Digitalisierung der Fertigung mit Pressen

Was macht die Digitalisierung von Fertigungsanlagen mit Pressen besonders?

In Serienproduktionen erfolgt die Fertigung von Teilen mit relativ festen Zykluszeiten. Unabhängig davon, ob 14, 100, 500 oder mehr als 1.000 Teile pro Minute in einer Anlage produziert werden haben Produktionen in Pressen gemein, dass Phasen der Produktion nicht unterbrochen werden sollten und idealerweise ohne Eingriff von Menschen realisierbar sind.

Aus Kostenüberlegungen werden Materialpuffer nach den Fertigungsanlagen möglichst klein gehalten. In besonders produktiven Anlagen sind Pressen auch hart mit Folgeprozessen verkettet. Aus diesem Grund sind ungeplante Stillstandzeiten unbedingt zu vermeiden.

Welche Chancen ergeben sich hinsichtlich Digitalisierung in der Fertigung?

Die Serienfertigung bietet durch ihre - naturgegebener Maßen - gute Wiederholbarkeit und vielen Gleichteile gute Chancen, um viel über die Produktion zu lernen. Auf gleichartigen oder ähnlichen Anlagen werden verschiedene Produkte in großer Stückzahl hergestellt. Die wesentlichen Chancen einer effektiven Digitalisierung sind:

  • Best-Practice-Vorgehensweisen beim Rüsten bzw. der Prozessführung identifizieren und durchsetzen
  • Mitarbeiter durch geeignete Anzeigen entlasten
  • Wartungen durch Belastungsreduktion vermeiden
  • Wartungen durch Zustandsüberwachung planbarer machen
  • Verbesserungshinweise für Konstruktionen und Prozessführungen ableiten
  • U.v.m.

Einige konkrete Beispiele finden sich in diesen Artikeln.

Was sind spezifische Herausforderungen bei Digitalisierung von Pressen?

Die zentrale Herausforderung bei allen Digitalisierungsvorhaben in technologisch geprägten Umfeldern ist, dass Digitalisierung aktuell typischerweise mit einem engen Fokus gedacht wird, der auf jeweiligen Fachkompetenzen gründet. Hier einige Beispiele:

Daten aus der Instandhaltung sollen genutzt werden, um die Instandhaltung besser planbar zu machen

  • Problem: Die Optimierung erfolgt auf Basis vergangener Einsätze, das Wissen über Ursachen der Störungen bleibt hochgradig individuell

Monitoring- oder Überwachungssysteme sollen Stillstandszeiten durch die Anwendung von Hüllkurventechnologie reduzieren

  • Lokale erfasste Messdaten werden von Hub zu Hub verglichen. Bei Auffälligkeiten erfolgt ein ungeplanter Stopp. Hintergründe zu den Messdaten werden üblicherweise nicht erfasst.

Steuerungsdaten sollen genutzt werden, um Rückschlüsse auf Prozesse zu ziehen

  • Hier ergeben sich in der praktischen Umsetzung zweierlei Hindernisse: Einerseits sind die Daten in Steuerungen typischerweise zur Umsetzung von Steuerungen erfasst und dementsprechend konditioniert. Andererseits bedeutet ein Rückgriff auf die Steuerung neben Sicherheitsrelevanten eingriffen oft, den Zugriff auf Engpasspersonal, das nicht immer die notwendige Analytics-Kompetenz und das -Interesse mitbringt.

Maschinenlieferanten bringen Insellösungen mit

  • Die Überschrift deutet an. Digitalisierungslösungen einzelner Lieferanten genügen oft nicht den Anforderungen

Datensilos werden aufgelöst

  • Aus dem Silo in den Sumpf… Wenn die Nutzung der Daten nicht effektiv und effizient realisiert ist, führt das Auflösen von Datensilos zu erheblichen Problemen.

Was ist also zu beachten, damit die Chancen der Digitalisierung in der Fertigung erfolgreich gehoben werden können?

Die 5 R der Logistik gelten auch für die Digitalisierung an Pressen

Oftmals gelten gute und einfach zu verstehende Grundsätze in verschiedenen Anwendungsdomänen. Wir stellen immer wieder fest, dass die 5r der Logistik, mit Ihrer Analogie der 5r-Regel in der Medizin auch für die erfolgreiche Nutzung von Daten gilt. Eine Auflistung der 5r mit beispielhaften Bedeutungen in der Digitalisierung finden Sie hier.

Und jetzt?

Wir bauen täglich Systeme zum Erfassen und Verarbeiten von Daten in der Fertigung auf. Daher haben wir einen sehr pragmatischen Blick für Digitalisierung entwickelt. Wir helfen bei der Bestimmung, welche Daten wie, wo genutzt werden könne und leiten mit Ihnen ab, wie Datenqualität und Quantität bestellt sein müssen, bzw. Wie sich ein IoT-Konzept in Ihr bestehendes Umfeld einbetten lässt.

Durch unsere langjährige Erfahrung bei Aufbau der verschiedensten Digitalisierungskonzepte sprechen wir als Maschinenbauer gelichermaßen die Sprache Ihrer Konstrukteure, Maschinenbediener und IT-Abteilung. Damit können wir helfen die bestehenden Gräben zu überbrücken und mit vertretbarem Aufwand Digitalisierung in der Fertigung realisieren.

Wir helfen Ihnen die richtigen Schritte zu machen. Der erste Schritt könnte sein hier einen Termin zu vereinbaren und uns zu kontaktieren. Wir haben die notwendige Erfahrung Dinge einfach zu machen.